#möhren – koloniale Spuren sichtbar machen, ohne Rassismen zu reproduzieren

Veröffentlicht von Redaktion am

Warum #möhren? Wir wollen die massive Präsenz kolonialer Bilder, Namen und Objekte aufdecken, ohne Rassismen zu reproduzieren. Problematische Bildinhalte verdecken wir mit Möhren-Sticker und machen im Text den Kontext deutlich.

Unter #möhren sammeln wir Fotos von Orten, Straßennamen, Logos, Produkten, Süßspeisen, Kunst u.v.m. Wir posten persönliche Erfahrungen und tauschen uns über die fehlende Auseinandersetzung mit dem kolonialen Erbe in Schulen, Beruf, Stadtbild, Öffentlichkeit und Politik aus. Sammelt mit uns / macht mit!

#möhren startet eine Debatte über Deutschlands Kolonialvergangenheit und ihre Wirkung im Hier und Jetzt. Ziel ist es Sichtbarkeit zu schaffen, um Veränderungen anzustoßen!

Warum startet #möhren am 28.06.19? Vor genau 100 Jahren wurden mit dem Versailler Vertrag die deutschen Kolonien abgetreten. #möhren offenbart die Nachwirkungen dieser Zeit und steht dem Mythos entgegen, es handle sich um eine kurze, zu vernachlässigende Phase deutscher Geschichte.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.