Über uns

Wer sind wir?

Wir sind ein lokales Bündnis aus Schwarzen Menschen, People of Color und weißen Menschen, mit und ohne Migrationsgeschichten in Hannover.

Was ist unser Ziel?

Rassismus ist nicht hinnehmbar! Wir machen die koloniale Vergangenheit Hannovers sichtbar und zeigen auf, wie sie in der Gegenwart wirkt. Unsere Aktionen zielen auf Veränderung in Politik und Gesellschaft.

Die Verbrechen des deutschen Kolonialismus sind aus dem kollektiven Gedächtnis weitgehend verdrängt worden. Sie manifestieren sich aber bis heute in Kaffeestuben, Straßennamen, Plätzen, Denkmälern, Produkten, Dienstleistungen, Museen, Stadtarchiven, Schulbüchern und in Bezeichnungen für und Bildern von Menschen. Koloniale Vermächtnisse wirken bis in die Gegenwart fort, meißeln fortbestehende Machtverhältnisse in Stein. Deshalb gilt es, die Spuren und Kontinuitäten im Raum Hannover aufzuarbeiten, sichtbar zu machen und eine neue und ehrliche Erinnerungskultur zu etablieren.

Unsere Geschichte

Entstanden ist das Bündnis aus dem Engagement gegen das kolonial-rassistische Logo der Kaffeerösterei ‚Machwitz‘, die trotz jahrelanger Kritik an ihrem Logo festhält. So schreibt sie ihre rassistische Tradition fort. Im Februar 2018 starteten wir eine Petition, um ‚Machwitz’ mit dieser Tradition zu konfrontieren.
Die große Unterstützung der Petition hat uns darin bekräftigt, weiterhin aktiv zu bleiben. Wir arbeiten vernetzt mit anderen Decolonize-Initativen in ganz Deutschland.